Irisdiagnose
Bei der Irisdiagnose kann man durch Betrachten der Iris, der Pupille und der Sklera eine Neigung des Patienten zu bestimmten Erkrankungen erkennen. Sie ist eine Hinweisdiagnostik, bei der man vor allem ererbte Eigenschaften (Konstitution) und die Reaktionsneigung des Körpers (Disposition) beurteilen kann. Sie kann uns Hinweise zur Vorbeugung von Erkrankungen geben und gibt Hilfe zur Auswahl von homöopathischen Mitteln.
Ich nutze die Irisdiagnose in meiner Praxis bei der Erstberatung und zur Verlaufskontrolle.

Homöopathie
Die Homöopathie ist eine Therapieform, die von Samuel Hahnemann (1755-1843) begründet wurde.
Sie beruht auf dem Ähnlichkeitsprinzip (Simile-Prinzip) bei dem Gleiches mit Gleichem behandelt wird. Genau das Arzneimittel wird ausgewählt, was bei einem Gesunden ähnliche Symptome wie bei einer Erkrankung hervorruft. Bei dieser homöopathischen Potenzierung werden verschiedenste Substanzen verdünnt und dynamisiert, welche dann als Globuli oder Tinkturen erhältlich sind. Der Buchstabe und die Zahl nach dem Medikamentennamen bezeichnet die Art und die Stärke der Potenzierung (z.B. D12 oder C30).
Bei der Behandlung nutze ich homöopathische Einzelmittel nach Repertorisation oder Komplexmittel, in dem verschiedene homöopathische Stoffe mit synergistischer Wirkung miteinander vermischt sind.

Akupunktur
Die Akupunktur ist eine Säule der traditionellen chinesischen Heilkunde. Diese geht davon aus, dass die Lebensenergie des Körpers (Qi) auf verschiedenen Leitbahnen (Meridianen) zirkuliert. Somit hat sie Einfluss auf alle unsere Körperfunktionen. Bei einer Störung dieses Energieflusses kommt es zur Erkrankung.
Bei der Akupunktur werden durch das Stechen von Akupunkturnadeln in bestimmte Punkte am Körper der Energiefluss reguliert. Dabei werden durch Zungen- und Pulsdiagnostik in Einbeziehung Lehre von Ying und Yang und den fünf Elementen die passenden Punkte ausgewählt.
In meiner Praxis nutze ich neben die Körper- und Ohrakupunktur, die Akupressur (Massage der Akupunkturpunkte), Moxibustion (Erwärmen der Punkte) und die Homöosiniatrie (Injektion von homöopathischen Mitteln in passende Akupunkturpunkte).

Die Wirksamkeit der Akupunktur wurde wissenschaftlich belegt.

Injektionen/Infusionen
Neben der Injektions- und Infusionstechniken nutze ich die Neuraltherapie bei der Behandlung in meiner Praxis.
Mit der Neuraltherapie beeinflusst man durch gezielte Injektionen eines Lokalanästhetikums das vegetative Nervensystem des Patienten. Ich nutze sie zur Segmenttherapie oder zur Behandlung von Störfeldern.
Bei der Injektion werden naturheilkundliche Medikamente in die Vene, in den Muskel oder unter Haut gespritzt. Durch das Injizieren in Akupunkturpunkte kann die Wirkung des Arzneimittels verstärkt werden.
Als Infusion nutze ich vor allem die Vitamin-C-Infusion.

Ausleitungsverfahren
Ausleitungsverfahren dienen der Entgiftung und Entschlackung des Körpers. Stoffwechselprodukte und Toxine werden ausgeschieden und das Gewebe, das Blut und die Lymphe werden gereinigt.


Ausleitungsverfahren sind für mich die Grundlage fast jeder Behandlung. In der Praxis nutze ich unter anderem das Schröpfen, das Baunscheidtieren und den Aderlass. Für die häusliche Anwendung empfehle ich zum Entgiften und Entsäuern naturheilkundliche Arzneimittel, Atemtherapie, Ernährungsberatung, Bewegung und Kneippsche Anwendungen wie Wickel oder Trockenbürsten.

Darmsanierung
Durch die Sanierung des Darmes wird die natürliche Darmflora wieder aufgebaut. Unser Darm ist ein wichtiges Organ zum Erhalt unser Gesundheit. Viele körperliche aber auch seelische Erkrankungen sind auf eine nicht mehr intakte Darmflora zurückzuführen. Diese wird durch verschiedene therapeutische Maßnahmen aufgebaut und erhalten, so durch Änderung der Ernährungsgewohnheiten, Anregung der Verdauungsfunktion und Zuführen von physiologischen Bakterienstämmen.

Ohrkerzentherapie
Ohrkerzen wurden schon von den Ureinwohnern Nordamerikas verwendet. ohrenkSie werden heute noch handgefertigt und bestehen aus Naturgewebe, Bienenwachs und ätherischen Ölen. Sie werden in den äußeren Gehörgang eingeführt, am anderen Ende angezündet und vom Therapeuten dort festgehalten, bis sie fast abgebrannt sind. Durch das Verbrennen entsteht ein „Schornsteineffekt“. Das Trommelfell wird dadurch massiert, das Ohr sanft erwärmt und die Durchblutung und der Sekretfluss angeregt. Zusätzlich dient es sehr gut der Entspannung von Körper, Geist und Seele.

Reflexzonenmassage

An der Körperoberfläche zeigen sich unsere inneren Organe an bestimmten Reflexzonen (Headschen Zonen). Sie befinden sich z. B. auf dem Rücken, an den Füßen, der Hand, am Ohr und am Schädel. Schmerzhafte Punkte können eine eventuelle Störung des Organes anzeigen. Durch Massage werden die Organe stimuliert und die Selbstheilungskräfte angeregt. Auch an Akupunkturpunkten und Meridianen nutze ich die Akupressur und Massage, um Blockaden der Energiebahnen zu lösen.

Wir selbst müssen die Veränderung sein, die wir in der Welt sehen wollen. Mahatma Gandhi

§ 3 HWG – Heilmittelwerbegesetz

Besonderer Hinweis zum Heilmittelwerbegesetz (HWG):

Den in meiner Praxis angebotenen Therapieverfahren liegen keinerlei Heilversprechen zugrunde. Aus den Texten kann weder eine Linderung noch eine Besserung eines Krankheitszustandes abgeleitet, garantiert oder versprochen werden.

Bei den hier vorgestellten Behandlungsmethoden handelt es sich um Verfahren der alternativen Heilkunde, die wissenschaftlich noch nicht anerkannt sind. Alle Angaben über Eigenschaften, Wirkungen und Indikationen beruhen auf den Erkenntnissen und Erfahrungen innerhalb der Therapiemethoden selbst.